Kevin-Prince Boateng: tragischer Held im FA Cup-Finale

Das FA Cup-Finale in England hielt wieder einmal alles, was es versprach. Im Duell zwischen dem frisch gebackenen Meister FC Chelsea und dem FC Portsmouth wurde Kevin-Prince Boateng zum tragischen Helden.

Eigentlich hätte man denken können, wenn der amtierenden Meister FC Chelsea auf den Tabellenletzten der Premier League trifft, dann ist das Finale im FA Cup ein klare Angelegenheit. Auch wenn sich alles zunächst wie erwartet entwickelte und allein Pfosten sowie Latte fünf Mal das 0:0 retttete, wurde ein Spieler zur tragischen Figur des Spieles – Kevin-Prince Boateng. Zunächst mit einer guten Chance, dann mit einer Rangelei mit Michael Ballack, die aber ausufern sollte.

Kevin-Prince Boateng mit bösem Foul gegen Ballack

Aus dieser Rangelei entstand wohl auch jener Frust, der ihn dazu veranlasste den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft in der 35. Minute böse zu foulen, so dass Michael Ballack nur wenig später mit einer schweren Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste.

Damit aber noch nicht genug der Dramatik. So sollte Kevin-Prince Boateng endgültig zur tragischen Figur des FA Cups werden, als er in der zweiten Halbzeit beim Stand von 0:0 einen Elfmeter verschoss. Nur einige Minuten später vollendete  Didier Drogba zum 1:o, was schlussendlich der Endstand war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.